"Die Werte der AWO in Sprache und Schrift – Bausteine zum vielfaltsensiblen Formulieren"

Aus Anlass des 100. Jubiläums des Weltfrauentages gab der AWO Bundesverband 2011 die Broschüre „Gleichstellung in Sprache und Schrift – Leitfaden zum geschlechtergerechten Formulieren“ heraus. Darin wurden Anregungen gegeben, dass Frauen und Männer in Sprache und Schrift sichtbar werden und sich gleichermaßen angesprochen fühlen.

Inzwischen entspricht der Leitfaden nicht mehr den gesellschaftlichen und ver-bandsinternen Entwicklungen. Vielfalt ist heute in aller Munde: als strategischer Handlungsansatz, um passgenaue Lösungen und wegweisende Innovationen in Unternehmen zu befördern und als Frage der Menschenrechte, als Anspruch aller Menschen auf gleiche Rechte und Teilhabe. Vielfalt gilt heute auch für Gleich-stellungspolitik. Gleichstellung heißt nicht mehr nur für die Gleichstellung von Frauen und Männern zu arbeiten, sondern auch Vielfalt innerhalb der Kategorien von Frauen und Männern sowie die Vielfalt von sexuellen und geschlechtlichen Identitäten anzuerkennen und Diskriminierungen entgegenzuwirken.

Die AWO sieht sich in der Verantwortung, eine inklusive Vision von Geschlech-tergerechtigkeit zu entwickeln, die alle Menschen, unabhängig von ihrem Ge-schlecht, ihrer sexuellen Identität, Herkunft, Religion, Alter und gesundheitlicher Befähigung einschließt. Neben dem Engagement für Geschlechtergerechtigkeit und dem schon 2000 begonnen Prozess der interkulturellen Öffnung widmet sich die Arbeiterwohlfahrt seit 2012 verstärkt dem Thema Inklusion. Ebenfalls 2012 wurde auf der Bundeskonferenz eine vielfaltsorientierte und verantwortungsvoll gestaltete Führungs- und Personalpolitik als Teil der Eckpunkte für wertegebun-dene Unternehmen der AWO beschlossen: Die Werte Solidarität, Toleranz, Frei-heit, Gleichheit und Gerechtigkeit sind Grundlage des Handelns der Arbeiter-wohlfahrt und verbindlich für alle, die in der Arbeiterwohlfahrt Verantwortung tragen. AWO-Unternehmen bieten Rat, Unterstützung und Hilfe unabhängig von Herkunft, Nationalität, Geschlecht, Religion und Weltanschauung.

Ziel der neuen Bausteine zum vielfaltssensiblen Formulieren ist es, die Werte der AWO und die damit verbundenen Organisationsentwicklungsprozesse zu Gleich-stellung, Inklusion und Vielfalt in Sprache, Schrift und Bild sichtbar werden zu lassen durch eine vielfaltssensible und inklusive Sprache. Nach einer kurzen Einführung in vielfaltssensible Sprache gibt das vorliegende Papier dazu anhand einer Checkliste und der fünf Bausteine:

  1. Geschlechtergerechte Sprache,
  2. Rassismuskritische Sprache,
  3. Diskriminierungssensible Sprache im Hinblick auf Behinderung,
  4. Leichte Sprache und
  5. Vielfaltssensible Bildgestaltung - konkrete Anregungen..


Weitere Informationen
"Die Werte der AWO in Sprache und Schrift – Bausteine zum vielfaltsensiblen Formulieren"

Kontakt

AWO Bundesverband
Berit Gründler
berit.gruendler(at)awo.org